kinomitbaguette

Actualités von der französischen Leinwand.


Hinterlasse einen Kommentar

Wir verstehen die Béliers!

COC_FB_5111_Plakat_300dpi_1400

L’écran actuel:
„Verstehen Sie die Béliers?“

Wenn Sie eine Kombination aus Warmherzigkeit und Spielfreude mögen, dann gehen Sie bitte in diesen Film! „Verstehen Sie die Béliers“ war bereits in Frankreich ein Kassenknüller und hat auch jeden deutschen Zuschauer verdient. Es ist die Geschichte um die junge Paula, die als einzige in ihrer Familie hören kann. So schmeisst sie den Laden – immer wenn die anderen an ihre Grenzen stoßen. Schließlich gilt es einen Hof zu führen, einen Markstand zu betreuen – und dann will Papa Rodolphe auch noch Bürgermeister werden. Die Béliers sind ein eingespieltes, wenn auch ein bisschen verrücktes Team – bis Paula ihre schöne Stimme im Schulchor entdeckt, und die Chance bekommt, am Konservatorium in Paris zu studieren. Jetzt muss sich alles ändern. Gelingt das, ohne Verletzungen und Katastrophen? Man wird sehen. Louane Emera hat für ihre Leistung als Paula den „César“ bekommen, und das ist nur eine Visitenkarte für diesen tollen Film über die Liebe, die Musik und das Flüggewerden.

KUD für KMB: Dieser Film verdient doppelt so viele Zuschauer wie dieser Monsieur Claude – mindestens.

Hier der Trailer:

(Footage: Copyright by Concorde)

Advertisements


Ein Kommentar

Unten ohne beim „César“.

KinoMitBaguette EXTRA:

Angeblich hatte es ja gar nichts mit dem „César“ zu tun, daß Neil Patrick Harris bei den „Oscars“ in Unterhose aufgetreten ist, ich vermute aber Mode-Schreck Jean-Paul Gaultier und Schauspielerin Marilou Berry standen da mit ihrer césarischen „Unten ohne-Parade“ schon ein wenig Pate…aber sei’s drum: Wichtig ist das, was auf der Leinwand läuft und nicht das, was an den Beinen baumelt: Mit dem renommierten französischen Filmpreis ausgezeichnet wurde „Das Salz der Erde“. Bei den amerikanischen Preis-Verteilern leer ausgegangen, kann sich Wim Wenders demnächst einen schönen „César“ ins Regal stellen. Sean Penn hat sowieso jeden Preis im Filmgeschäft verdient – darum auch große Freude über seinen „Ehren César“. Als allererste amerikanische Schauspielerin wurde Kristen Stewart ausgezeichnet, und zwar für ihre Leistung an der Seite von Juliette Binoche in „Die Wolken von Sils Maria“. Da scheint doch mehr drin zu sein als nur schmachtend im „Twilight“ zu stehen.

Hier noch ein paar Extras zum „César 2015“:

Die Portraits der Stars:

http://www.academie-cinema.org/images/videos/portraits-nommes-2015,2015,2708,2708.html

Blick auf „Das Salz der Erde“:

Blick auf „Die Wolken von Sils Maria“: